Was es beim Wasserzähler zu beachten gilt

Die Erfolgsgeschichte des Wasserzählers begann bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Auch heute noch ermitteln die  Wasserversorger die vom Kunden in einem bestimmten Zeitraum verbrauchte Wassermenge mit diesem Messinstrument. Doch was sollte bei der Nutzung und Pflege des Wasserzählers beachtet werden?

Zählerstand melden lohnt sich

Aktuelle Zählerstände sind die Basis für jede Jahresverbrauchsabrechnung, ganz egal, welcher Wasserversorger für Sie zuständig ist. 

Es gibt allerdings - je nach Region - verschiedene Übermittlungswege. Als Kunden des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain, des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz und (für Gartenzähler) die Kunden der Stadt Schönebeck (Elbe) können Sie uns Ihren Zählerstand direkt über die Website online übermitteln. Sie können auch gerne eine E-Mail schreiben oder rufen zu den Geschäftszeiten in dem für Ihre Region zuständigen Kundenservice an. 

Je nach Region kommt auch einer unserer Zählerableser bei Ihnen vorbei, um die Verbrauchsdaten zu notieren. Falls Sie nicht zu Hause sein sollten, finden Sie im Briefkasten eine Selbstablesekarte. Füllen Sie die Karte bitte aus und schicken sie diese zurück an uns. Die Adresse ist bereits vorgedruckt. Bitte vergessen Sie nicht zu unterschreiben. 

Übrigens, wenn wir keinen Zählerstand ablesen konnten und Sie uns auch keine Angaben übermittelt haben, wird der Verbrauch auf Grundlages des Vorjahresniveaus geschätzt. Rechtliche Legitimation hierfür ist die AVBWasserV.

Was hat es mit der Eichfrist auf sich?

Wasserzähler sind geeicht. Das heißt, sie sind behördlich geprüft und genormt. Die gesetzlich vorgeschriebene Eichfrist beträgt sechs Jahre. Nach Ablauf dieser Frist muss Ihr Zähler normalerweise gewechselt werden - es sei denn, die Eichfrist wurde verlängert. Doch das funktioniert nicht automatisch. 

Nach § 35 der Mess- und Eichverordnung wird eine bestimmte Anzahl an Messgeräten für eine Stichprobe ausgewählt. Welche Zähler das sind, bestimmt die Behörde per Zufallsprinzip. Dieser Zähler werden dann beim Kunden ausgebaut und eingeschickt. Die Messgeräte werden dann von einer unabhängigen Stelle auf Herz und Nieren geprüft. Arbeiten die stichprobenartig ausgewählten Zähler vorschriftsmäßig, verlängert sich die Eichfrist um weitere drei Jahre. Die zuständige Eichbehörde bestätigt dem Wasserversorger die Fristverlängerung schriftlich. Sie können gern beim Kundenservice der Veolia Wasser Deutschland GmbH danach fragen.

Bei Frost Zähler warm einpacken

In der kalten Jahreszeit gilt es, Wasserleitungen sowie Wasserzähler zu schützen. Insbesondere in leer stehenden Gebäuden oder Räumen. Und auch der Gartenwasserzähler sollte nicht vergessen werden. Damit nichts einfriert, raten wir in ungeheizten Räumen, zum Beispiel im Keller, die Außentüren und Fenster geschlossen zu halten, Wasserzähler und -leitungen zusätzlich durch Wärme dämmendes Material zu schützen und gegebenenfalls sogar eine mobile Heizung in die Räume zu stellen. Auch Wasserzählerschächte oder Gruben können mit zugeschnittenen Hartschaum- oder Styroporplatten unter der Abdeckung warm gehalten werden. Ist die Wasserleitung oder der Zähler am Ende doch eingefroren, bitten wir Sie Kontakt mit unserem Kundenservice aufzunehmen.