Wasserhärte und Wasserinhaltsstoffe für meinen Standort

Zurücksetzen

Warum Trinkwasser so streng kontrolliert wird

Trinkwasser ist eines der am strengsten kontrollierten Lebensmittel. Dazu verpflichtet die Trinkwasserverordnung alle Wasserversorger in Deutschland. Die Verordnung schreibt vor, welche Inhaltsstoffe, in welcher Konzentration im Trinkwasser enthalten sein dürfen. Und das wird konsequent überprüft. Sowohl durch Proben, die am Ausgang der Wasserwerke genommen werden, als auch durch Proben direkt an verschiedenen Stellen im Leitungsnetz. Unabhängig davon untersuchen auch die Gesundheitsämter das Trinkwasser. Die wichtigsten Analysewerte des Trinkwassers in Ihrer Region können Sie sich auf dieser Seite anzeigen lassen. Einfach die Ortsangaben in der abgebildeten Box eintragen und die Trinkwasseranalysewerte für Ihre Region werden anzeigen lassen. 
 

Die Härte des Trinkwassers sagt nichts über die Qualität aus

Die Wasserhärte hängt von der Mineralien-Konzentration ab. Je mehr Calcium- und Magnesiumverbindungen im Wasser gelöst sind, desto härter ist es. Sie ist kein Bestandteil der Trinkwasserverordnung und damit auch kein Qualitätsmerkmal. Und dennoch ein wichtiger Aspekt: Vom Härtegrad hängt zum Beispiel die geignete Waschmitteldosierung ab.

In Deutschland wird die Wasserhärte in Millimol (mmol) pro Liter angegeben. Im Wasch- und Reinigungsmittelgesetz sind drei Härtebereiche definiert*:

Härtebereich weichHärtebereich mittelHärtebereich hart
weniger als 1,5 mmol Calciumcarbonat je Liter1,5 bis 2,5 mmol Calciumcarbonat je Litermehr als 2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter
(entspricht 8,4 °dH**)(entspricht 8,4 bis 14 °dH**)(entspricht mehr als 14 °dH**)

* gemäß der Einteilung der Wasserhärtegrade laut Wasch- und Reinigungsmittelgesetz vom 29. April 2007
** °dH = Grad deutscher Härte