Döbelner Kunzemannstraße ab Montag voll gesperrt

Der Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal (AZV) und die DOWW Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft GmbH starten am Montag (13. September) in Döbeln eine neue Baumaßnahme und investieren damit in die Ver- und Entsorgungssicherheit der Stadt. In der Kunzemannstraße investiert der AZV rund 250.000 Euro und wird den 185 Meter langen Mischwasserkanal erneuern. “Bei der routinemäßigen Kamera-Befahrung des Kanals hatte sich gezeigt, dass der Leitungsbestand alt ist und erneuert werden muss”, berichtet Axel Ebener, Leiter Investitionen der Veolia Wasser Deutschland GmbH. Der Betriebsführer des AZV betreut das Bauvorhaben.

Parallel lässt die DOWW auf etwa 205 Metern in der Kunzemannstraße die Trinkwasserleitung erneuern. Sie ist wegen ihres Alters anfällig für Rohrbrüche. Die Investitionskosten dafür belaufen sich auf rund 75.000 Euro. Die ADW Ingenieurtiefbau GmbH wird die Tiefbauarbeiten durchführen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende Dezember 2021 abgeschlossen sein.

Ab Montag, 13. September 2021, wird die Theodor-Kunzemann-Straße in Döbeln für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Ebenso kommt es zu Einschränkungen im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Kunzemannstraße. Hier starten am 13. September die Bauarbeiten, weshalb die Bahnhofstraße in diesem Bereich halbseitig gesperrt werden muss. Die Kindertagesstätte und die Grundschule werden während der Bauarbeiten über die Friedrichstraße und den ehemaligen Kasernenhof erreichbar sein. Die Umleitungen werden ausgeschildert.