Tag der Umwelt: Veolia erwartet 240 Schüler

Das Interesse ist größer denn je: 240 Schüler haben sich zum Tag der Umwelt bei der Veolia Wasser Deutschland GmbH in Döbeln angekündigt. Sie kommen aus Döbeln, Ostrau, Hartha, Leisnig und  Wermsdorf - und besuchen die erste, zweite, dritte oder die achte Klasse.

“Wir freuen uns riesig über das noch größere Interesse als im letzten Jahr. Organisatorisch und logistisch ist das eine spannende Herausforderung”, sagt Marcus Riemer, Veolia-Niederlassungsleiter in Döbeln.

Der Tag der Umwelt ist  für Veolia alljährlich Anlass, neugierige Blicke hinter die Kulissen der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung zuzulassen. Das Unternehmen arbeitet seit vielen Jahren als Betriebsführer für den Wasserverband Döbeln-Oschatz und den Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal - “doch was unsere Mitarbeiter alltäglich leisten, bleibt der Öffentlichkeit im besten Fall meist verborgen”, weiß Marcus Riemer.

Im Mittelpunkt stehen die Kinder und Jugendlichen. Für sie ist am Mittwoch, dem 5. Juni, in der Zeit von 9 bis 15 Uhr auf dem Betriebshof hinter dem Verwaltungsgebäude in der Bahnhofstraße 42 jede Menge vorbereitet. Sie bekommen Bilder aus der Kanalisation zu sehen, die mit einer wendigen Spezialkamera aufgenommen werden. Sie erfahren, mit welcher Technik Trinkwasserleitungen gespült werden und warum das für die Qualität des Trinkwassers so wichtig ist. Sie können zuschauen, wie Kunststoffrohre zusammengeschweißt werden. Die Schüler der achten Klassen, die gern handwerklich arbeiten, können sich auch gern selbst ausprobieren. Für sie wird eine “Trinkwasser-Bastelstrecke” hergerichtet.

Darüber hinaus erfahren die Mädchen und Jungen mehr über das richtige Trennen von Abfällen. Sie können mit Hilfe eines mobilen Labors mit Wasser experimentieren und verstehen anschließend, warum eine Büroklammer im Wasser schwimmt. Am Stand der Diakonie Roßwein sind die Kinder eingeladen, Nistkästen zu basteln. Und der Sachsenforst ist dabei, um Spannendes über die Pflanzen und Tiere im sächsischen Wald zu berichten.

Außerdem sind Touren zum Wasserwerk Gärtitz und zur Kläranlage Döbeln-Masten geplant. Mit dem Bus werden die Kinder von einem Ort zum andere gebracht.

“Umweltbildung ist ein wichtiger Aspekt, um zu verstehen, worin unsere tägliche Arbeit besteht. Alles, was wir bei Veolia tun, hat letztlich mit dem Schutz von Ressourcen und einem intakten Wasserkreislauf zu tun”, schildert Marcus Riemer. Um mehr über die umwelttechnischen Berufe zu erfahren, empfiehlt er, sich beim Tag der Umwelt auch über Ausbildungsmöglichkeiten bei Veolia zu informieren.

Am 5. Juni 1972 hat es den ersten Tag der Umwelt gegeben. Seither steht das Thema jedes Jahr an diesem Datum besonders im Fokus. “Umweltschutz im Alltag muss nicht kompliziert sein”, sagt Marcus Riemer. Wer auf Feuchttücher verzichtet und stattdessen normales Toilettenpapier verwendet, tut bereits etwas für die Umwelt. Das gilt auch für Glasflaschen statt Plastik, für den Stoffbeutel zum Einkaufen statt Plastik-Einwegtüten. So gibt es viele Möglichkeiten, etwas für die Umwelt zu tun.

Der Tag der Umwelt steht 2019 unter dem Motto: Insekten schützen - Vielfalt bewahren.

Döbeln, Tag des Wassers auf dem Betriebshof der OEWA Döbeln,