Ab damit in die Toilette - bitte nicht!

“Man kann es nicht oft genug sagen: Toiletten sind keine Mülleimer!” Jakob Reif, Bereichsleiter Abwasser bei der Veolia Wasser Deutschland GmbH, nimmt den Welttoilettentag am 19. November zum Anlass, auf einen Dauerbrenner hinzuweisen. Ein Phänomen, das den Betrieb der Abwasseranlagen massiv stören kann.“

Offenbar sind immer mehr Menschen zu bequem, ihren Müll vernünftig zu entsorgen. Deshalb spülen sie ihn einfach über die Toilette runter - ohne an die Folgen zu denken.” Die müssen am Ende dann Jakob Reifs Leute ausbaden.

Es ist ein leidiges Thema. “Wir können nicht mit spektakulären, riesigen Fettklumpen dienen, wie sie vor Jahren in der Londoner Kanalisation entdeckt wurden und um die Welt gegangen sind. Jeder war entsetzt und die öffentliche Wahrnehmung enorm. Im Kleinen”, betont Jakob Reif, “erleben wir das an unseren Standorten, wo wir im Auftrag von Kommunen oder Verbänden für die  Abwasserentsorgung zuständig sind, aber jeden Tag.”

Vor allem Feuchttücher und Mullbinden bereiten den Abwasserfachkräften von Veolia immense Probleme. Jakob Reif weiß, warum: “Feuchttücher sind extrem robust und zerreißen nicht. Im Gegenteil: Im Abwasserstrom bilden sich daraus sehr feste Verzopfungen, die am Ende Pumpen lahm legen können und den Abfluss des Abwassers verhindern.” Dann müssen die Veolia-Experten los, um den Schaden zu beheben, damit die Abwasserentsorgung wieder funktioniert. Dieser Aufwand an Personal, Technik und Zeit wäre oft genug vermeidbar und treibe die Kosten in die Höhe, betont Jakob Reif.

Problematisch sind übrigens nicht nur Feuchttücher. Hygieneartikel, wie Damenbinden, Wattestäbchen, Rasierklingen, Textilien, Farben, Arzneimittel oder Essensreste jegler Art - “das hat alles nichts in der Toilette zu suchen”. Jakob Reif hofft, dass die Menschen sich besinnen und ihre Abfälle vorschriftsmäßig entsorgen. “Wenn nicht, könnte das irgendwann jeder Einzelne zu spüren bekommen, wenn die Abwassergebühren zwangsläufig steigen müssen.”

Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Dinge gehören nicht in die Toilette sondern fachgerecht entsorgt!

Kläranlage Schönebeck: Der Rechen holt größere feste Stoffe aus dem Abwasser heraus.